Liebe Leserinnen und Leser! Die neue gedruckte Ausgabe von “Wirtschaftswunder” zum Thema INNOVATION liegt in Grazer Kanzleien, Ordinationen und Gaststätten auf.

Viele heimische Unternehmen können auf ihre erfolgreiche Entwicklung stolz sein, die sie vor allem der Innovationskraft ihrer Gründer, Manager und Mitarbeiter zu verdanken haben. Was verstehen wir unter dem Begriff Innovation? Innovation bezeichnet den Schaffensprozess, bei dem aus neuen Ideen Lösungen entwickelt werden, die man vermarkten kann. Thomas Edison, der Erfinder der Glühbirne brachte es auf den Punkt: „Was sich nicht verkaufen lässt, das will ich nicht erfinden.“

Dem Erfindergeist und der Schaffenskraft schöpferischer Menschen verdanken wir einen Gutteil unseres Wohlstands. Deshalb will ich in dieser Ausgabe über grundsätzliche Fragen zu Innovationen nachdenken: Wie entstehen sie und welche innerbetrieblichen und staatlichen Rahmenbedingungen sollen geschaffen werden, damit es ein innovationsfreundliches Klima gibt? Zur Beantwortung dieser Fragen hebe ich hier einige sehr erfolgreiche steirische Innovationen hervor, die uns alle inspirieren können.

Investieren in Forschung und Entwicklung und damit in Innovationen ist mit großem finanziellem Risiko behaftet, weshalb die Finanzierung eine besonders wichtige Rolle spielt. Univ. Prof. Keuschnigg erklärt, warum wir Wagniskapital für Innovationen brauchen, die für Banken schon viel zu riskant sind und, warum man Eigenkapital nicht länger gegenüber Fremdkapital steuerlich benachteiligen darf.

Aus den vielen interessanten Interviews dieser Ausgabe lässt sich ein offensichtlich gemeinsamer Nenner herausfinden: Vieles steht und fällt mit gut ausgebildeten Technikern. Wenn wir also unseren Wohlstand weiter erhalten wollen, müssen wir in gute schulische und universitäre Bildung und Ausbildung investieren und vor allem junge Menschen schon im Kleinkindalter für Naturwissenschaften begeistern. Dieser Begeisterung gepaart mit einer offenen Geisteshaltung sind keine Grenzen gesetzt. „Denn es ist zuletzt doch nur der Geist, der jede Technik lebendig macht.“, wie uns schon Johann Wolfgang von Goethe sagte.