Die Chirurgie ist ein Handwerk, das geübt werden muss

Interview mit Univ.Prof. Dr. Karlheinz Tscheliessnigg, Vorstandsvorsitzender der Steiermärkischen Krankenanstaltengesellschaft m.b.H.   Was zählen Sie zu Ihren größten medizinischen Erfolgen? Jedenfalls die Einführung und jahrelange Durchführung von Transplantationschirurgie in der Steiermark. Wir haben doch schon in den 80er Jahren, kurz nach der Einführung des Ciclosporins A , einem Immunsuppressor, das zu einer Renaissance der Transplantationschirurgie… vollständig lesen

Die Geschichte der Menschheit ist auch eine Geschichte der Innovation…

…denn wirtschaftliche und gesellschaftliche Systeme sind das Ergebnis von permanenten Veränderungen. Ohne Innovation wäre wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Fortschritt nicht denkbar. Darüber hinaus ermöglichen Innovationen Produktivitätsfortschritte und sind damit die Grundlage, um Wachstum, Arbeitsplätze und damit Wohlstand für bestehende und künftige Generationen zu schaffen. Die Herausforderungen der Zukunft haben sich aber fundamental gewandelt. Das Zusammenwirken von… vollständig lesen

Eine offene Geisteshaltung ist essentiell

Seit 2008 ist Marion Poetz an der Copenhagen Business School Professorin für Innovationsmanagement und beschäftigt sich mit Innovation sowohl in der Forschung, in der Lehre als auch als Beraterin. Marion Poetz ist auch im Rahmen einer Zusammenarbeit zwischen der Copenhagen Business School und der Ludwig Boltzmann Gesellschaft in Wien seit Anfang 2017 die wissenschaftliche Leiterin… vollständig lesen

Interview mit Mag. Anita Frauwallner “Unerschütterlicher Glauben”

Was bedeuten Innovationen für Sie? Innovationen bedeuten für mich, eine Idee oder eine Vision so umzusetzen, dass ein deutlich spürbarer Nutzen entsteht – ohne dabei negative Effekte mit sich zu bringen. Das ist besonders im Gesundheitswesen ein entscheidender Faktor, denn häufig führen starke Nebenwirkungen dazu, dass eine wichtige Therapie abgebrochen wird, auch wenn es sich… vollständig lesen

5 G an jeder Milchkanne.

In ihrer Aschermittwochsrede im November 2018 plädierte die deutsche Forschungsministerin Anja Karliczek für einen Kompromiss beim Ausbau des 5G-Kommunikationsnetzes: “5G ist nicht an jeder Milchkanne notwendig” und weiter: “Um in die Fläche zu gehen, können wir uns ein bisschen Zeit lassen.” Diese Einstellung der Politik zum Ausbau der digitalen Infrastruktur schlägt sich bereits in der… vollständig lesen