Interview mit Frutura – Teil 3

Die Frutura Obst & Gemüse Kompetenzzentrum GmbH ist ein innovativer und stetig wachsender Leitbetrieb mit bereits 300 Mitarbeitern. Im Jahr 1998 begann man mit einer kleinen Trocknungsanlage für Dörrobst. Mittlerweile hat man bei Frutura etwa 1.200 Landwirte und Produzentengruppen aus 40 Ländern zum Partner und das Sortiment umfasst 4.500 Artikel. Transparenz und Rückverfolgbarkeit bei der Herkunft und Erzeugung der Produkte und eine hohe Qualität sind dem Unternehmen ein besonderes Anliegen. Besonders innovativ ist die Thermal-Gemüsewelt, bei der in modernen Gewächshäusern durch Geothermie-Wärme auch in den kalten Monaten Fruchtgemüse erzeugt werden können. Geschäftsführer Manfred Hohensinner und Marketingmanager Franz Kneißl sprechen im 3. Teil des Interviews über die Gründung einer Innovationsakademie, die österreichische Willkommenskultur gegenüber Unternehmern und Beispiele für zu viel Bürokratie.

Erzählen Sie uns von Ihrer Innovationsakademie.

Wird unternehmerisches Risiko in Österreich wertgeschätzt?

Wünschen Sie sich eine Willkommenskultur für Unternehmer?

Erzählen Sie ein Beispiel für zu viel Bürokratie!

Bräuchte es Praxistaugliche Lösungen?