„Wie Du kommst gegangen, …“ – Gedanken zur Rolle der Kleidung in unserer Gesellschaft

Jede Gemeinschaft hat ihre Konventionen. Es sind Normen für ein sozial anerkanntes Ver­halten, einen üblichen Sprachegebrauch, Humor, Ordnung oder auch das Gerechtigkeitsempfinden. Eltern und Großeltern vermitteln die gesellschaftlichen Normen umfassend und frühzeitig. Ihr Nachwuchs soll als respektiertes Mitglied einer gesellschaftlichen Schicht in die Gemeinschaft aufgenommen werden. Lebenschancen und Wohlstand sollen ihm so gesichert werden.

völlständig lesen

Kilometer-Maut als versteckte Steuer

Die EU ist nicht imstande, ihre Außengrenzen zu schützen, sie bringt keine gemeinsame Verteidigungspolitik zustande und sie bekommt ihre Währung nicht in den Griff. Dafür startet sie immer wieder Vereinheitlichungsprojekte, die niemand gewollt hat und die niemand braucht. Mit „Reformen“ an der falschen Stelle versucht sie ihre Wichtigkeit zu beweisen.

völlständig lesen
(c) Policy Exchange

Warum erst jetzt?

Bereits zum dritten Mal in ihrer noch nicht einmal ein Jahr dauernden Amtszeit als Premierministerin musste Theresa May vor die Öffentlichkeit treten und über einen Terroranschlag reden. Ihre Rede unterschied sich markant von dem, was man spätestens seit den Anschlägen in Paris unentwegt hört: „Wir sind Charlie“. „Jetzt müssen wir zusammenstehen“. „Die Demokratien dürfen sich nicht auseinanderdividieren lassen“. „Die Wehrhaftigkeit der freien Welt muss wachsen“ – und was an salbungsvollen und unsinnigen Sätzen noch ist.

völlständig lesen

Ist die EU am Ende?

Meine Kolumne in dieser Woche ist eine ganz offene Eigenwerbung: Zusammen mit Othmar Karas habe ich in der Serie „Streitschriften“ des Grazer Leykam-Verlags ein Büchlein verfasst mit dem Titel „Europa am Ende?“ (www.streitschriften.at) Wird das Undenkbare denkbar? Ein Europa ohne EU? Was muss sich ändern, damit die offenkundige Krise der EU überwunden wird? Karas, der Abgeordnete und stellvertretende Fraktionschef der Europäischen Volkspartei im Europäischen Parlament und ich vertreten, dem Motto der Serie entsprechend, sehr konträre Standpunkte. Karas kann auf seine reichen Kenntnisse in seine langjährige Erfahrung tun in europäischer Politik zurückgreifen, ich mache in meinem Beitrag Vorschläge für eine ernsthafte Reform, durch die die EU wieder auf ihren ursprüngliche Aufgabe zurückgeführt und damit gerettet werden kann.

völlständig lesen

Interview mit Frutura – Teil 4

Die Frutura Obst & Gemüse Kompetenzzentrum GmbH ist ein innovativer und stetig wachsender Leitbetrieb mit bereits 300 Mitarbeitern. Im Jahr 1998 begann man mit einer kleinen Trocknungsanlage für Dörrobst. Mittlerweile hat man bei Frutura etwa 1.200 Landwirte und Produzentengruppen aus 40 Ländern zum Partner und das Sortiment umfasst 4.500 Artikel. Transparenz und Rückverfolgbarkeit bei der Herkunft und Erzeugung der Produkte und eine hohe Qualität sind dem Unternehmen ein besonderes Anliegen. Besonders innovativ ist die Thermal-Gemüsewelt, bei der in modernen Gewächshäusern durch Geothermie-Wärme auch in den kalten Monaten Fruchtgemüse erzeugt werden können. Geschäftsführer Manfred Hohensinner und Marketingmanager Franz Kneißl sprechen im 4. Teil des Interviews über Marketing in Innovationsunternehmen, Finanzierungsmittel, Erfahrungen im Fördertschungel und über den ökologischen Fußabdruck.

völlständig lesen