Politik LIVE: Kathrin Nachbaur zur Aktuellen Europastunde im Mai 2017

Die Steuerzahler unseres Landes dürfen unter keinen Umständen noch mehr an die EU zahlen, um die Lücke im EU Budget zu füllen. Dies betont Kathrin Nachbaur in ihrer Rede zur aktuellen Europastunde am Dienstag im Parlament. Nur eine schlankere, reformierte EU, die das Subsidiaritätsprinzip ernst nimmt und sich zuallererst um ihre Hauptaufgaben, wie insbesondere um den Schutz unserer Außengrenzen kümmert, kann der Garant für Wohlstand und Frieden werden.

völlständig lesen

Europa nach der Scheidung

Großbritannien hat dieselbe Wirtschaftskraft wie die zwanzig kleinsten EU-Staaten, darunter Österreich, zusammen. Diese Zahl allein verdeutlicht, was das Ausscheiden des Vereinigten Königreichs für die EU bedeutet. Wirtschaftlich gesehen ist es, als ob auf einen Schlag mehr als zwei Drittel der Mitglieder die Gemeinschaft verlassen würden. Dazu kommt eine politische Folge, die wenig bedacht wird, aber die Gewichte innerhalb der EU massiv verschieben wird. Die freihandels- und wettbewerbsorientierten Länder, zu denen bisher neben Deutschland eben auch Großbritannien gehört hat, haben ihre Sperrminorität gegenüber den protektionistischen und umverteilungsorientierten Staaten unter der Führung von Frankreich und Italien verloren.

völlständig lesen

Interview mit Klaus Kumpfmüller – Brexit

Brexit – Wird London die neue Schweiz oder ohne EU leiden? Kathrin Nachbaur unterhält sich mit Mag. Klaus Kumpfmüller, Vorstandsdirektor der Finanzmarktaufsicht (FMA), über die Folgen des Brexit für den Finanzplatz London. Außerdem sprechen die beiden im letzten Teil des Interviews über die geplante Frauenquote in Aufsichtsräten und die Wünsche von Mag. Kumpfmüller an die Politik.

völlständig lesen

60 Minuten Politik: Make Europe great again – Wie kommt die EU aus der Krise?

Kathrin Nachbaur war am 9.2.2017 zu Gast bei 60 Minuten Politik. “Wie kommt die EU aus der Krise?” war das Thema, dass sie gemeinsam mit Ihren Kollegen Karin Kadenbach (EU-Abgeordnete SPÖ), Johannes Hübner (Außenpolitik- und EU-Sprecher FPÖ), Werner Kogler (EU-Sprecher Die Grünen), Rainer Hable (EU-Sprecher Neos) und Robert Lugar (EU-Sprecher Team Stronach) diskutierte. Moderiert wurde die Sendung von Ingrid Turnher und Chefedakteurin und Herausgeber der Tageszeitung der Standard Alexandra Föderl-Schmid.

völlständig lesen