Der Roboter verdrängt nicht die Menschen

Es ist geradezu ein Gemeinplatz und eine in Zeitungskommentaren wie selbstverständlich vertretene Auffassung, dass die Digitalisierung der Wirtschaft, viele Arbeitsplätze kosten wird oder womöglich sogar zu einer Massenarbeitslosigkeit führen wird. Roboter werden Menschen ersetzen, lautet die Kurzformel für dieses Schreckensszenario. In manchen Gewerkschaften wird deshalb schon die Dreißig-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich gefordert und in sozialromantischen kirchlichen Kreisen das arbeitslose Grundeinkommen als die dringendste sozial-und wirtschaftspolitische der Gegenwart ausgegeben.

völlständig lesen

Politik LIVE: Kathrin Nachbaur zur Aktuellen Europastunde im Mai 2017

Die Steuerzahler unseres Landes dürfen unter keinen Umständen noch mehr an die EU zahlen, um die Lücke im EU Budget zu füllen. Dies betont Kathrin Nachbaur in ihrer Rede zur aktuellen Europastunde am Dienstag im Parlament. Nur eine schlankere, reformierte EU, die das Subsidiaritätsprinzip ernst nimmt und sich zuallererst um ihre Hauptaufgaben, wie insbesondere um den Schutz unserer Außengrenzen kümmert, kann der Garant für Wohlstand und Frieden werden.

völlständig lesen

Interview mit Ingrid Schauer

Ingrid Schauer ist Unternehmerin in Klein-Pöchlarn. Sie führt die Pension Schauer seit vielen Jahren, mittlerweile als Einpersonenunternehmen und übernimmt alle Aufgaben selbst.. Während ihrer Zeit als Gastwirtin hatte sie immer wieder mit Bürokratie und anderen Schwierigkeiten zu kämpfen. Mit Kathrin Nachbaur sprach sie über Erfahrungen als Unternehmerin und warum sie trotzdem weiter macht.

völlständig lesen

Ist es auch Unsinn, hat es doch Methode

Wirtschaftspolitik à la francaise als gefährliche Drohung für Europa. – Wie gebannt blickt ganz Europa in die Türkei, als ob dort das eigene Schicksal am Spiel stünde. Jeder Muckser des anatolischen Paschas wird für eine weltbewegende Tat gehalten, vor der man sich fürchten müsse oder über die eventuell erleichtert sein dürfe. Dabei entgeht der Aufmerksamkeit fast völlig, dass in Wirklichkeit über das Schicksal Europas nicht am Bosporus, sondern bei den Präsidentschaftswahlen in Frankreich am kommenden Sonntag und dann aller Voraussicht nach in einem zweiten Wahlgang am 7. Mai entschieden wird.

völlständig lesen

Interview mit Gernot Blümel – Teil 2

Jene, die hart arbeiten sollen am Ende nicht gleich viel haben, wie die, die sich auf den Staat verlassen. “Ich fordere Gerechtigkeit für Leistungswillige”, betont der Landesparteiobmann der ÖVP Wien Gernot Blümel. Im zweiten Teil des Interviews spricht der sympatische und echt wirtschaftsliberale Wiener mit Kathrin Nachbaur über den Wirtschaftsstandort Wien, Demonstrationen und Sonntagsöffnungszeiten.

völlständig lesen